Zementindustrie geht voran

Um die Ziele im Rahmen des Kyoto-Protokolls und des CO2-Gesetzes zu erreichen, muss die Schweiz ihre Treibhausgas-Emissionen um 20% im Jahr 2020 gegenüber 1990 reduzieren. Ein hohes Ziel. Sicher ist: An den Bemühungen der Schweizer Zementindustrie wird es nicht scheitern. Mit einer Reduzierung der CO2 -Emissionen um über 51 Prozent zwischen 1990 und 2012 erbrachte die Branche den grössten Inland-Beitrag für die 1. Verpflichtungsperiode des Kyoto-Protokolls.

Auch Vigier Ciment geht mit guten Beispiel voran: In der Luftreinhalteverordnung (LRV) ist der Emissionswert von Stickoxiden für die Zementindustrie auf 500 mg / Nm3 begrenzt. Vigier Ciment verpflichtet sich aber zusätzlich in einer Branchenvereinbarung mit dem BAFU ihre Emissionen bis in das Jahr 2020 auf einen Jahresmittelwertes von maximal 450 mg / Nm3zu senken.

 

 

 

© 2010 Ciments Vigier SA